Tag Archives: Couscous-Salat

A cold meal is a salad

31 Aug

Seite aus meinem Kochbuch mit Bulgur-Salat.

Okay, also das ist der Plan. Zeit für die Umsetzung.

Das fängt ja schon mal gut an. Die ersten Rezepte in meinem tollen Kochbuch sind “Snacks & Vorspeisen”. Wie oft habe ich denn bitte die Gelegenheit, Snacks und Vorspeisen präsentieren zu wollen? Nie. Genau. Wird also übersprungen.
Weiter geht’s zu “Salate”. Den Anfang macht irgendwas mit “mariniertes Gemüse”. Klingt nett, aber halt! Steintopf? Wer hat denn so was?
Next: Löwenzahn-Dings. Ich gehe doch jetzt nicht auf die Wiese und pflücke Löwenzahn! Wer kommt nur auf solche Ideen?
Next: Blugur-Salat. Ich weiß nicht, was Bulgur ist, aber Coucous geht doch sicher auch, oder?
Die Oliven lassen wir mal weg. Die mag ich nicht.
Und, ups, ich habe das Dressing vergessen. Egal, Dressing wird überbewertet.
Heute bin ich vorbereitet und bereite den Couscous als erstes zu! Oh, ich hätte von Anfang an Knoblauch mitkochen sollen? Verdammt!
Weiter im Text. Auberginen klein schneiden, salzen und zehn Minuten lang ziehen lassen. Laaaaangweilig! Wer hat sich nur ausgedacht, dass man beim Kochen immer so viel warten muss?
Ab in die Pfanne damit.
Zucchini und Zwiebeln klein schneiden und … Nichts und? Muss man das nicht auch braten? Rohes Gemüse ist mir suspekt. Auch in die Pfanne damit.
Jetzt habe ich eine schöne Portion gebratenes Gemüse mit Couscous. Ich könnte jetzt – wie im Rezept beschrieben – noch Basilikum dazuwerfen. Aber mein Basilikum sieht echt traurig aus. Lassen wir ihm seine Blätter.
Ab auf den Teller mit dem Kram und dann noch ein Ei obendrauf. Sieht seltsam aus, aber so steht’s im Rezept.
Jetzt könnte ich das alles schon essen, aber wenn es noch warm ist, ist es kein Salat.
Es soll aber einer sein.
Ist eine Mahlzeit automatisch ein Salat, wenn man sie kalt werden lässt?

Lektion gelernt: Gib Knoblauch dazu und es schmeckt automatisch. Der Rest ist dann egal.

Eine Portion Couscous-Salat.

Okay, that’s the plan. Time to do it.

It doesn’t really start well. The first recipes in my great cooking book are “snacks & appetiser”. How often do I have the chance to present snacks and appetiser? Right. Never. I will skip that.
Next to “salads”. The beginning is some kind of “marinated vegetable”. Sounds nice but wait! Stone pot? Who’s got things like that?
Next: Dandelion-thingie. I won’t go out in the park and pluck dandelions for my salad! Who has such ideas?
Next: Bulgur salad. I don’t know what bulgur is but maybe couscous will work as well?
I will skip the olives. I don’t like them.
Oops, I forgot about the dressing. I don’t like that anyway. Dressing is overrated.
Today I’m prepared and cook the couscous right at the beginning. Oh, I should have cooked the garlic right from the start? Damn it!
What’s next? Cut the aubergine, salt it and wait ten minutes. Booooring! Who came up with the idea that you always have to wait so much while cooking?
Down in the pan with you.
Cut cougette and onion and … nothing? Don’t I have to fry that? I think raw vegetables are weird. Down in the pan with you.
Now I got a nice portion of fried vegetables with couscous. I could add – like the recipe said – basil. But my basil looks kind of sad. It can keep it’s leaves.
Down to the plate with the stuff and an egg on top. Looks strange but that’s what the recipe said.
I could eat all that right now, but if it’s wam, it’s not a salad.
But it should be one.
Is a meal automatically a salad if it becomes cold?

Lesson learned: Add garlic and everything tastes good. No one cares about the rest.

larissa-sign-2

Advertisements